»Wörlitz ist keine lokale Größe, nicht einmal eine deutsche, es ist eine europäische, eine Weltangelegenheit...«

schrieb im Jahr 1925
der Kunsthistoriker
Wilhelm van Kempen

ENGLISH this site in english

Das Rathaus

Das Rathaus wurde 1792-95 von Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff erbaut. Es gehört zu jenen Gebäuden von Wörlitz, die das Stadtbild im Sinne der englischen Gartenanlage veränderten. Es befindet sich am langgestreckten Markt der Stadt, der wie ein römischer Circus angelegt war und das Verbindungsglied zwischen Stadt und Park darstellen sollte. Rathaus
Gern lassen sich hier Hochzeitspaare aus allen Teilen Sachsen-Anhalts trauen.

Zur Erinnerung an die Übergabe des Rathauses durch den Fürsten Franz an die Stadt vor 200 Jahren wurde am 20. November 1997 im Beisein der Vizepräsidentin des Bundestages, Antje Vollmer, in den Fußweg eine Platte eingelassen.

Wörlitz war ursprünglich eine slawische Burganlage. Die erste Urkunde, in der Wörlitz als Stadt erwähnt wird, stammt aus dem Jahre 1440. Da das kleine Ackerstädtchen im Mittelalter von mehreren großen Bränden heimgesucht worden war, sind nur noch wenige alte Fachwerkhäuser erhalten geblieben.

Überregionale Bedeutung erlangte Wörlitz in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts, als hier unter der Regierung des Fürsten Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau einer der frühesten und schönsten Landschaftsgärten auf dem europäischen Festland entstand. Das kleine Ackerstädtchen mit seinen knapp 1.500 Einwohnern entwickelte sich zu einem bedeutenden Touristenort. Heute verfügt es über ansprechende gastronomische Einrichtungen sowie über zahlreiche gute Übernachtungsmöglichkeiten in Hotels, Pensionen und Privatquartieren.

Bei allen Maßnahmen zur Entwicklung des Ortes achten die Stadtväter darauf, dass der Kleinstadtcharakter von Wörlitz erhalten bleibt. Mit der Verwaltungs- und Gebietsreform 1994 gehörte Wörlitz dem Landkreis Anhalt-Zerbst an. Die Stadt und die anderen Gemeinden des Wörlitzer Winkels schlossen sich zu einer Verwaltungsgemeinschaft gleichen Namens zusammen. Das Verwaltungsamt hatte seinen Sitz im Rathaus Wörlitz.

Im Jahr 2005 fusionierten die Verwaltungsgemeinschaften Wörlitzer Winkel und Oranienbaum zu einer großen Verwaltungsgemeinschaft mit dem Namen Wörlitzer Winkel, Hauptsitz Oranienbaum.

Mit dem 01.01.2011 verloren die Städte Wörlitz und Oranienbaum ihre Selbständigkeit. Es wurde die neue Stadt Oranienbaum-Wörlitz gegründet, zu der alle Orte der früheren Verwaltungsgemeinschaft "Wörlitzer Winkel" gehören.

Nach der Auflösung des Kreises Anhalt-Zerbst gehört Wörlitz seit 2007 zum Landkreis Wittenberg.